20120620

Abschluss des G-20-Gipfels in Mexiko: Euro-Retter müssen liefern (Politik, 07:33)

G-20-Gipfel in Mexiko: Europäer verpflichten sich zur Euro-Rettung – SPIEGEL ONLINE

cylina77 heute, 07:52 Uhr
Wenn USA, England und IWF Merkel loben, fange ich an, mir Sorgen zu machen.

Deutschland in der Euro-Krise: Zeit des superbilligen Geldes ist vorbei (Wirtschaft, 07:49)

Verzockte Milliarden: Amerikas Börsenwächter knöpfen sich JPMorgan vor (Wirtschaft, 08:01)

Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen Menschen in Sklaverei (Panorama, 08:02)

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE

Cassandra105 heute, 08:13 Uhr

[Zitat von sysopanzeigen…]Besonders schlimm ist die Situation in armen und konfliktreichen Ländern wie Libyen, Nordkorea, Saudi-Arabien oder Syrien: Etwa 27 Millionen Menschen in der Welt leben in sklavenartigen Verhältnissen. Dies geht aus einem US-Bericht zum internationalen Menschenhandel hervor, den Hillary Clinton vorgelegt hat.

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE (www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,839864,00.html)

Und da sind nur jene Leute mitgerechnet, die nach unserer Definition in Sklaverei nennen, nicht die Abermillionen Lohnsklaven in unserem eigenen System.

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE

universaldillettant heute, 08:19 Uhr

[Zitat von sysopanzeigen…]Besonders schlimm ist die Situation in armen und konfliktreichen Ländern wie Libyen, Nordkorea, Saudi-Arabien oder Syrien: Etwa 27 Millionen Menschen in der Welt leben in sklavenartigen Verhältnissen. Dies geht aus einem US-Bericht zum internationalen Menschenhandel hervor, den Hillary Clinton vorgelegt hat.

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE (www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,839864,00.html)

Saudi-Arabien ist doch unser wichtigster Verbündeter in der Region und Libyen wurde gerade befreit. Irgendetwas stimmt hier nicht!

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE

laosichuan heute, 08:28 Uhr
Egal was man politisch von Nordkorea hält, aber Menschenhandel gibt es dort, nach allen verfügbaren Informationen, wenn überhaupt, dann nur in minimalem Umfang.

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE

productsofslavery.org

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE

ChriDDel heute, 08:47 Uhr

Ich sag nur Kinderarbeit auf US Tabakplantagen.

Da kommen so aussagen von den Tabakverbänden wie: “wir wollen, dass es den Kindern besser geht, deswegen dürfen sie bei uns arbeiten und geld verdienen”.

Meist Einwanderer aus Südamerika. Teils auch illegale.
Mit denen können Sie machen, was sie wollen.

hier was von der ARD dazu.
DasErste.de – Weltspiegel – USA (18.09.2011) (www.daserste.de/weltspiegel/beitrag_dyn~uid,ih0gr0vxjfpf8rir~cm.asp)

US-Bericht zu Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE

pariah_aflame heute, 09:02 Uhr
… man dürfte sich ziemlich sicher sein, dass die 2 bis 3 millionen menschen, die im us-amerikanischen gefängnissystem als sklavenarveiter gehalten werden, in der statistik von frau clinton nicht auftauchen. denn hier wie überall sind die USA spitze!

Druckversion – Menschenhandel: Weltweit leben 27 Millionen Menschen in Sklaverei – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Panorama

bittere Erkenntnis: “Das Ende der Legalität der Sklaverei in den USA und anderen Staaten der Welt hat leider nicht das Ende der Sklaverei bedeutet”, so Clinton.

150. Jahrestag der Sklavenbefreiung durch die Emanzipations-Proklamation vom 1. Januar 1863

Und der britische Premier David Cameron säuselte: “Ich bewundere Angela Merkel.”

Druckversion – Abschluss des G-20-Gipfels in Mexiko: Euro-Retter müssen liefern – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik

“Wir müssen unsere Konzepte in Taten umsetzen.” Hollande

Druckversion – Deutschland in der Euro-Krise: Zeit des superbilligen Geldes ist vorbei – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wirtschaft

Anleger fürchten nun, die Bundesrepublik könnte sich übernehmen.

“Die Krise hat noch nicht einmal begonnen”, sagte Jamil Baz, Investmentchef bei dem Hedgefonds GLG Partners laut der britischen “Financial Times”.

Deutsche Staatsanleihen: Hedgefonds wetten auf steigende Zinsen – SPIEGEL ONLINE

tatortreiniger heute, 08:31 Uhr

[Zitat von sysopanzeigen…]Das Bollwerk der Euro-Zone wird brüchig: Zahlreiche Anlageprofis rechnen mit steigenden Zinsen für deutsche Staatsanleihen. Sie fürchten teure Hilfsaktionen, die die Kreditwürdigkeit der Bundesrepublik belasten. Die Zeit des superbilligen Schuldenmachens in Deutschland neigt sich dem Ende.

Deutsche Staatsanleihen: Hedgefonds wetten auf steigende Zinsen – SPIEGEL ONLINE (www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,839860,00.html)

Anlageprofis? Die Bezeichnung „Finanzterroristen“ wäre wohl zutreffender. Wann bringt die Politik endlich den Mut auf, diese Verbrecher in die Schranken zu weisen? Wer mit Finanzwetten Staaten und damit Millionen von Menschen in den finanziellen Abgrund stürzt, dem gehört die Geschäftsgrundlage entzogen. Punkt.

40. Wette gegen Hedgefonds …

E_SE heute, 08:46 Uhr
…. denn sie werden auf gar keinen Fall – zumindest in dieser radikalen Form – die nächsten Jahrzehnte überleben.

2. Hallo, USA!

denkdochmal heute, 09:00 Uhr

[Zitat von sysopanzeigen…]Das Bollwerk der Euro-Zone wird brüchig: Zahlreiche Anlageprofis rechnen mit steigenden Zinsen für deutsche Staatsanleihen. Sie fürchten teure Hilfsaktionen, die die Kreditwürdigkeit der Bundesrepublik belasten. Die Zeit des superbilligen Schuldenmachens in Deutschland neigt sich dem Ende.

Deutsche Staatsanleihen: Hedgefonds wetten auf steigende Zinsen – SPIEGEL ONLINE (www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,839860,00.html)

Bevor man andere angeht, sollte man vor der eigenen Tür kehren.
Nicht nötig?
Ach ja, man hat ja die Rating Agenturen, die nach Belieben manipulieren und sicherstellen, daß der größte Schuldenstaat der Erde sein Rating behält, und selbst wenn das nicht so wäre, auch egal. Der Rest der Welt muß für die US-Schulden zahlen, wenn man selbst nicht will und kann.
Ein guter Anfang, Herr Obama, wäre, dieses durch und durch unseriöse, für mich sogar kriminelle Banditengeschäft, genannt Hedge Fonts, ein und für allemal zu verbieten.

Wenn man Verschwörungstheoretiker wäre könnte man glauben dass bewusst alles an die Wand gefahren wird um dann alle Sozial-Standards auf Null zu setzen, nach dem Motto “sorry, Sachzwänge”. Die Millionäre profitieren ja offensichtlich sogar

57. Was nicht sein darf kann nicht sein?

odysseus33 heute, 09:05 Uhr

65.

Rodelkoenig heute, 09:10 Uhr

Deutsche Staatsanleihen: Hedgefonds wetten auf steigende Zinsen – SPIEGEL ONLINE

Und Kohl kann man ja wohl kaum vorwerfen, dass er zur Klasse der Erz-Kommunisten gehört.

Können Sie gerne tun. Dann kann Ihnen zwar Brüssel keine Vorschriften mehr machen, dafür müssten Sie sich aber demnächst an die weltpolitischen und weltwirtschaftlichen Regeln und Gegebenheiten gewöhnen, die die Chinesen und Amerikaner aushandeln. Deutschland und Europa insgesamt hat dann weltweit keinerlei Einfluss mehr auf irgendwas und ist immer auf das Wohlwollen der großen Länder angewiesen.

Es gibt aber noch eine andere und sehr aggressive Art gegen Staaten zu wetten. Man kauft sich CDS, das sind Versicherungen gegen den Kreditausfall eines Staates ohne das man die versicherten Anleihen tatsächlich besitzt. Das ist so, wie wenn ich eine Feuerversicherung auf Ihr Haus abschließe und der Begünstigte bin, wenn es abbrennt. Ich habe also ein Interesse am Abrennen Ihres Hauses und könnte auf die Idee kommen da gegebenenfalls nach zu helfen. Genau so ist es bei den CDS. Jemand der die besitzt ohne die entsprechenden Anleihen zu haben, hat ein Interesse daran, das diese Anleihen nicht zurück gezahlt werden. Dann macht er seinen Profit weil die Versicherung dann zahlt, andernfalls erleidet er einen Totalverlust. Er wird also viel versuchen um den Versicherungsfall tatsächlich eintreten zu lassen. Meiner Meinung nach sind die CDS ein echter Schwachpunkt,

fabian03 heute, 09:34 Uhr

102.

kning1204 heute, 09:44 Uhr
[Zitat von hubertrudnick1anzeigen…]Sie fragen sich, ob die das dürfen, natürlich darf man das in einem System was von der Finanzwelt bestimmt wird, denn diese Leute sagen doch wo es lang zugehen hat und nicht die Scheindemokratie.
Solange man nichts grundsätzliche am bestehenden System verändern will und kann, solange können diese Leute auch mit den Ländern und also mit uns allen spielen.
Aber dazu werden sich die G8 Gipflevertreter auch nicht zu äußern, denn auch sie sind nur die Handlanger von anderen.
Sie müssen das Spiel mitmachen, oder sie sind Morgen schon weg vom Fenster.

Wenn sich die Politik nicht des Problems annimmt, und die Märkte in den griff bekommt, wird das die Strasse tun. Und das in einer Art und Weise, wie sich die Hedgefonds es sich niemals vorstellen konnten. Und ob die Fondsmanager dann schnell genug abtauchen können, wage ich zu bezweifeln.
Ich befürchte nicht nur soziale Unruhen, sondern auch Verwerfungen im Gefüge der friedlichen Koexistenz der Völker. g.

Ich schätze mal, dass es vielleicht weltweit nur 100-200 Bankster sind, die den Rest 6 Milliarden Menschen unterjochen wollen.

kuac heute, 09:53 Uhr

[l] In Colorado wütet gerade der zweitschlimmste Waldbrand in der Geschichte des Bundeslandes. Über 23000 Hektar Land sind betroffen.

  • [l] Schlechte Ausrede des Tages: Die NSA kann leider nicht offenlegen, wieviele Amerikaner sie abgehört haben, weil das deren Privatsphäre verletzten würde. Nein, nicht das Abhören, das Offenlegen!
  • [l] Die Amerikaner geben jetzt auch die Täterschaft an Flame zu, in Kooperation mit Israel.

    [l] Sechs Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren sind schon mal abgemahnt worden. Das hat eine Umfrage des Bundesverbands der Verbraucherzentralen ergeben. Wenn man übliche Anwaltsgebühren (Achtung: Google Plus) zusammenrechnet, haben die Abmahnanwälte mehr verdient als die Musikindustrie. Und wisst ihr, was die Leute mit dem Geld sicher nicht machen, das sie an Abmahnungen verlieren? Musik kaufen!

    Versicherungen: EU will Kapitalregeln deutlich entschärfen (Wirtschaft, 08:14)

    Panzer-Deal mit den Saudis: Krauss-Maffei-Gesellschafter lehnt Geschäft ab (Wirtschaft, 08:53)

    Bundesbank-Chef Weidmann: “Furcht darf Europa nicht erpressbar machen” (Wirtschaft, 10:01)

    Spionage: USA und Israel sollen hinter Flame-Virus stecken (Netzwelt, 10:45)

    Schmiergeldaffäre: Früherer BayernLB-Vorstand bricht sein Schweigen (Wirtschaft, 11:54)

    Britisch-argentinischer Eklat: Cameron, Kirchner und das Falkland-Kuvert (Politik, 12:32)

    Euro-Rettung: Auf dem Weg in Dantes Hölle (Wirtschaft, 12:35)

    Weniger Industrieaufträge: Italien rutscht tiefer die Krise (Wirtschaft, 12:46)

    Anleihenauktion: Deutschland leiht sich Geld zu Null-Zinsen (Wirtschaft, 13:24)

    Einigung in Athen: Griechenland hat eine neue Regierung (Politik, 13:45)

    Druckversion – Euro-Rettung: Auf dem Weg in Dantes Hölle – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wirtschaft

    Wir steuern schnurgerade auf den größten Staatsbankrott der Weltgeschichte zu.

    Der internationale Klimaschutz ist gescheitert, jetzt bleibt nur noch der Pakt mit der Wirtschaft.

    Druckversion – Erdgipfel Rio+20: Nicht jammern! Tun! – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wissenschaft

    “Unternehmen haben die Fähigkeit, die Dinge vor Ort zu bewegen; sie verfügen über die Mittel und haben ein klares Eigeninteresse”, sagt Carlos Manuel Rodríguez von der Umweltorganisation Conservation International. Jene, die sich um die Zukunft der Welt sorgen, tun gut daran, sich an Nestlé, Shell oder Starbucks zu wenden.

    Sobald es Erfolge gibt, heiligt der Zweck die Mittel. “Nicht jammern! Tun!” möchte man den Umweltschützern vor allem in den Industrieländern zurufen.

    Druckversion – Spionage: USA und Israel sollen hinter Flame-Virus stecken – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Netzwelt

    Jetzt wird immer klarer: Urheber der aufwendigen Operation waren wohl die USA und Israel.

    Die “Washington Post” will erfahren haben, dass Flame

    auf Basis der Aussagen amerikanischer, europäischer und israelischer Behördenmitarbeiter, die namentlich nicht genannt wurden.

    Was die Öffentlichkeit als Stuxnet kennt, heißt demnach in der Sprache der Militärs “Olympic Games”,

    Es sei um die Vorbereitung des Schlachtfelds für eine andere Art verdeckter Operationen gegangen, wird ein US-Geheimdienstmitarbeiter zitiert.

    lohnt sich kaum für Kriminelle

    Zu dem Programm namens Duqu haben sich aber bisher keine Beamten öffentlich bekannt.

    the_chief2k heute, 11:07 Uhr
    na dann, schoen dieselben gesetze anwenden, mit denen sie sonst hacker etc. verfolgen. computersabotage, terroristische angriffe auf netzwerke fremder staaten…die usa sind doch vorreiter auf dem gebiet.
    schoenes beispiel dafuer, wer die wahren terroristen sind

    Schreibe einen Kommentar